Aufkreuzen in Wietzendorf

„Keine Wand durch unser Land!“ – unter diesem Motto stand der Protest gegen die geplante Neubautrasse am 19.08.2022 in Wietzendorf zu dem sich mehrere hundert Bürgerinnen und Bürger aus der gesamten Region zusammengefunden hatten.

Die Organisatoren und viele fleißige Helfer hatten aus 1000 Strohballen in Quadern und 40 Radballen einen Damm mit Zug nachgebaut.

Die Rednerinnen und Redner, der Ortsvorsteher von Bockel Mathias Stelter, der Bürgermeister von Wietzendorf Jörg Peters, der Landrat des Heidekreises Jens Grote, die Landtagsabgeordnete Gudrun Pieper, die Landtagskandidatin Tatjana Bautsch, der Bundestagsabgeordnete Henning Otte, der Landtagskandidat Henrik Rump, der Vorsitzende des Aktionsbündnisses Jan-Hendrik Hohls, Bergens Bürgermeisterin Claudia Dettmar-Müller, der Vertreter der vereinigten Heidehöfe Dr. Andreas von Felde und der Ortsvorsteher von Bispingen Stephan Müller machten alle gemeinsam deutlich:
Die Region steht zusammen – überregional und überparteilich, und sie stellt sich geschlossen gegen die geplante Neubautrasse.

Alle Rednerinnen und Redner verwiesen auf die Einhaltung des Alpha E Beschlusses von 2015, kritisierten scharf den jetzigen Alleingang der Deutschen Bahn und forderten vom Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Herrn Volker Wissing, Verbindlichkeit in der Umsetzung der 2015 erzielten Konsenslösung und Einflussnahme auf die Deutsche Bahn als bundeseigenes Unternehmen.

Neben den politischen Aktivitäten wird aber auch eines ganz klar: Die Bürgerinnen und Bürger müssen weiter zusammenstehen, ihren Protest bis Berlin sichtbar und hörbar machen – und dürfen nicht müde werden aufzukreuzen!

Bildergalerie 19.08.2022