Mögliche Linienführung Grundvariante "bestandsfern"

Im Rahmen der Kommunalen/Gläsernen Werkstatt stellte die DB Netz AG in Celle, neue Pläne und Details zum “Bahnprojekt Hamburg/Bremen-Hannover” vor.

Die Pläne zeigen eine geplante sogenannte “bestandsferne” Trassenführung.

Diese Linienführung wird von den Bahn-Planern favorisiert!

Mögliche Linienführung Grundvariante "bestandsfern"

Am 19.09.2022 stellte die DB Netz AG im Rahmen der Dialog-Veranstaltung in Celle, die Details zum “Bahnprojekt Hamburg/Bremen-Hannover” vor.

Die Pläne zeigen eine geplante sogenannte “bestandsferne” Trassenführung für den Landkreis Celle.

Diese Linienführung wird von den Bahn-Planern favorisiert!

Leider wurden die Pläne für den Bereich Bergen bisher nicht veröffentlicht.

Die vollständige Präsentation der DB Netz AG vom 19.09.2022 finden sie unter folgendem Link auf der Seite der DB Netz AG!

"Die Bahn will die Neubaustrecke"

“Die Bahn will die Neubaustrecke”, so AgT-Projektbeirat Mitglied Christian Böker. Entschieden ist allerdings noch nichts: Die stellvertretende Landrätin Kirsten Lühmann (SPD), bis vor kurzem Mitglied des Aufsichtsrates der Deutschen Bahn, geht davon aus, dass die Bahn die möglichen Varianten bis Ende des Jahres dem Bundesverkehrsministerium vorstellt.

Wenn die Neubaustrecke durch die Lüneburger Heide den Zuschlag erhält, würden die Züge von Hamburg kommend westlich an Becklingen und Wardböhmen vorbeifahren, ehe sie die B3 vor Bleckmar kreuzen. Der weitere Streckenverlauf führt zwischen Loheide und Bergen und dann direkt  an der Erinnerungsstätte “Rampe” bei Belsen vorbei.Hinter Offen kreuzt die Strecke erneut die B3. Die Züge rauschen dann Richtung Hustedt, dann wieder über die Bundesstraße, zwischen Hambühren und Celle hindurch und fahren schließlich auf die Bestandstrecke Richtung Hannover.

(Auszüge CZ: Mittwoch, 6. Juli 2022)