23.02.15 – Y-Trasse:Aktionsbündnis verleiht Protestkreuze an interessierte Bürger

Sie erregen Aufmerksamkeit und sie symbolisieren den Widerstand: 500 Protestkreuze markieren seit Mitte November den Verlauf der SGV-Y-Trasse zwischen Soltau und Celle. Sollte die Bahn diese Neubau-Variante tatsächlich umsetzen, wüchse dort, wo die Kreuze jetzt stehen, buchstäblich kein Gras mehr. Schlimmer noch: Die betroffenen Flächen gingen für jegliche Nutzung verloren. Da sie aber gebraucht werden, müssen nun auch die Kreuze weichen. Deshalb sucht das Aktionsbündnis gegen Trassenneubau Freiwillige, die ein solches Kreuz bei sich zu Hause aufstellen möchten.

„Mit dem Frühjahr beginnen in Kürze wieder verstärkte landwirtschaftliche Arbeiten auf den betroffenen Flächen“, sagt Hans-Dietrich Kuhlmann vom Aktionsbündnis. „Deshalb müssen wir die Protestkreuze jetzt abbauen.“ Allerdings werde man sie eventuell gegen Ende des Jahres wieder an der alten Stelle platzieren. Bis dahin sollen sie interessierten Bürgern leihweise zur Verfügung gestellt werden, die sie bei sich zu Hause aufstellen möchten, um ein persönliches Zeichen zu setzen. „Die Idee ist, den Widerstand gegen die Trasse stärker direkt in den Ortschaften sichtbar zu machen“, so Kuhlmann.

Am Sonnabend, dem 28. Februar, bauen Mitglieder des Bündnisses die Kreuze ab. Wer für eines davon die Patenschaft übernehmen möchte, kann sich bis dahin bei den für die einzelnen Ortschaften zuständigen Ansprechpartnern melden. Dies sind Jan-Hendrik Hohls (Becklingen), Fabian Ahrens (Bergen, Dohnsen, Wohlde), Carsten Iseken (Bleckmar), Cord Otte (Bollersen, Katensen, Offen), Hans-Jürgen von Harling (Eversen), Bernd Otte (Groß Hehlen), Hans-Dietrich Kuhlmann (Hagen), Hans-Heinrich Kohrs (Hustedt), Carsten Thies (Nindorf), Frank Kramer (Scheuen), Sebastian Salie (Sülze), Ehepaar Ahrens (Wardböhmen), Christoph Wrogemann (Wietzendorf).

bleckmar2802154